Breaking News

Kryptowährungsraum unter den Top-Branchen, auf die Piraterie-Bedrohungen abzielen

In der ersten Septemberwoche 2020 veröffentlichte das Amt für geistiges Eigentum der britischen Regierung seinen jährlichen Bericht über IP-Kriminalität und Durchsetzung . Dieser Bericht gibt einen Überblick über die aufkommenden Piraterie-Bedrohungen. Piraterie und Fälschungen sind jedes Jahr ein Problem. Einzelheiten und Prioritäten der Piraterie ändern sich jedoch im Laufe der Zeit. In diesem Jahr gehörte die Kryptowährung zu den Top-Branchen, die von Piraterie bedroht waren.

Der Fokus der Behörden auf Kryptowährung

Im Laufe der Zeit verwenden einige Piratenseiten und -dienste Kryptowährungen. Zum Beispiel hat Pirate Bay vor einigen Jahren Bitcoin-Spenden angenommen, und jetzt bieten verschiedene Piratendienste Zahlungsoptionen für Kryptowährungen an.

Laut der britischen PIPCU überwacht die Polizei diese Kryptowährungstransaktionen von Piratenseiten aus genau. Die Polizei sagte, wenn sie diese Kryptowährungstransaktionen nicht genau beobachten, werden sich die Pirateriedrohungen mit der Zeit verschlimmern.

Laut PRS- Bericht gedeihen Kryptowährungszahlungen über Piratenseiten aufgrund der Anonymität, die Krypto bietet. In dem Bericht wurde auch darauf hingewiesen, dass Spenden durch Kryptowährung eine Einnahmequelle für 3% der Stream-Ripping-Dienste darstellen. Stream-Ripping ist der neueste Trend in der Musikpiraterie.

Deutsche Behörden beschlagnahmen 25 EUR in BTC und BCH

Am 7. August 2020 wurden zwei Männer angeklagt, mehr als 880.000 Raubfilme über eine illegale Streaming-Site verbreitet zu haben. Die Website für Filmpiraterie trug den Namen movie2k.to. Die beiden Verdächtigen nutzten die Werbeeinnahmen, um BTC und BCH zu kaufen. Beide haben seit der Zeit der Filmpiraterie an Wert gewonnen.

Laut der Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft lief die illegale Streaming-Site ab 2008 fünf Jahre lang. Die beiden führenden Betreiber betrieben die Website zusammen mit ihren Komplizen bis Mai 2013. Das war nach der Motion Picture Association of America ( MPAA) reichte beim britischen Gericht eine Klage ein, um den Zugang zur Website zu blockieren.

Die Staatsanwaltschaft in Dresden hat mit der örtlichen Gemeinde und der Polizei zusammengearbeitet, um korrekte Informationen über das Verbrechen der Filmpiraterie zu erhalten. Jetzt ist es den deutschen Behörden gelungen, Kryptowährungen in BCH und BTC im Wert von 25 Mio. EUR zu beschlagnahmen. Das gehaltene Geld entspricht 29 Millionen US-Dollar.

Die beiden Verdächtigen wurden im November 2019 festgenommen. Laut einer Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft haben die beiden Männer ihre Verbrechen eingestanden. Diese Verdächtigen erklärten sich auch bereit, mit der Behörde zusammenzuarbeiten, um den dritten Verdächtigen zu fangen.